Vorschau auf die Gewinne von Disney für das 3. Quartal: Disney+-Abonnenten, Enttäuschungen bei „Indiana Jones“ und andere Misserfolge an den Kinokassen, wichtige Erkenntnisse – Walt Disney (NYSE:DIS)

Vorschau auf die Gewinne von Disney für das 3. Quartal: Disney+-Abonnenten, Enttäuschungen bei „Indiana Jones“ und andere Misserfolge an den Kinokassen, wichtige Erkenntnisse – Walt Disney (NYSE:DIS)

Die Walt Disney Company wird ihre Finanzergebnisse für das dritte Quartal voraussichtlich nach Börsenschluss am Mittwoch veröffentlichen. Hier finden Sie Gewinnschätzungen, Analystenbewertungen und wichtige Dinge, die Anleger im Auge behalten sollten.

Gewinnschätzungen

Laut Daten von Benzinga Pro erwarten Analysten, dass Disney im dritten Quartal einen Umsatz von 21,82 Milliarden US-Dollar verbuchen wird. Das Unternehmen erzielte im entsprechenden Vorjahresquartal einen Umsatz von 19,25 Milliarden US-Dollar und im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 23,51 Milliarden US-Dollar. Disney hat in sieben der vergangenen acht Quartale die Gewinnschätzungen der Analysten übertroffen.

Analysten gehen davon aus, dass Disney im dritten Quartal einen Gewinn je Aktie von 97 Cent ausweisen wird. Das Unternehmen meldete im dritten Quartal des vergangenen Jahres einen Gewinn pro Aktie von 1,09 US-Dollar und im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn pro Aktie von 93 Cent. Das Unternehmen hat in vier der letzten sechs Quartale die Schätzungen zum Gewinn pro Aktie übertroffen und im letzten Quartal die Schätzungen erfüllt.

Downside-Analysten

Die Analysten von Disney senkten ihre Kursziele vor der Veröffentlichung der Ergebnisse des dritten Quartals. Macquarie-Analyst Tim Nollen senkte in einer Mitteilung vom Juli sein Kursziel von 103 $ auf 94 $. Nach einer Herabstufung im Mai hat das Unternehmen ein neutrales Rating für die Aktie. Als Faktoren, die zu einem Rückgang führten, nannte er schwache Fernsehwerbung, geringere Direktverkäufe an Verbraucher, schwache Parktrends im Quartal und die Auswirkungen des Streiks von Schriftstellern und Schauspielern in Hollywood. Schätzungen des Gewinns pro Aktie und des Kursziels.

Der Analyst erwähnte auch eine Abschwächung der Disney-Einspielergebnisse, da „Elemental“ und „Indiana Jones und das Schicksalsrad“ nicht gut abschnitten. Die Auswirkungen des Hollywood-Streiks bleiben für Disney eine große Unbekannte. „Die Produktion von Inhalten ist derzeit aufgrund von Streiks bei WGA und SAG-AFTRA unterbrochen, wodurch die Produktionspläne bis zur Lösung gefährdet sind“, sagte Nollen. Auch Bedenken hinsichtlich des Verkehrs in Walt Disney World belasten die Analyse des Analysten. Er erwähnte auch den möglichen Verkauf von Vermögenswerten durch das Unternehmen als weiteren Punkt, den es zu beachten gilt. Zu den Preiszielaktualisierungen anderer Analysten für Juli gehören:

– Morgan Stanley-Analyst Benjamin Swinburne bekräftigte eine höhere Bewertung (Übergewichtung) und senkte das Kursziel von 110 $ auf 105 $.

– Atlantic Equities-Analyst Hamilton Faber senkte die Aktienbewertung von neutral auf untergewichtet und senkte das Kursziel von 113 $ auf 76 $.

– Vijay Jayant, Analyst der Evercore ISI Group, bekräftigte eine höhere Bewertung und senkte das Kursziel von 130 $ auf 110 $.

– Wells Fargo-Analyst Steven Cahall bekräftigte eine höhere Bewertung und behielt ein Kursziel von 147 US-Dollar bei.

Wichtige Dinge, auf die Sie achten sollten

Zu den wichtigsten Dingen für Disney im dritten Quartal gehört sein Direct-to-Consumer-Segment, zu dem Disney+ und andere Streaming-Plattformen gehören. Im zweiten Quartal gab Disney 46,3 Millionen Abonnenten in den USA und 157,8 Millionen Abonnenten weltweit für Disney+ bekannt, beides Zahlen, die unter denen des ersten Quartals liegen. Das Unternehmen meldete im zweiten Quartal einen Anstieg der Abonnenten von ESPN+ um 2 % gegenüber dem Vorquartal und für Hulu mit 48,2 Millionen Abonnenten ein Nullwachstum. Ein Lichtblick für das Unternehmen im zweiten Quartal ist, dass der durchschnittliche Umsatz pro Abonnent von Disney+ sowohl im Inland als auch weltweit gestiegen ist. Die Anleger werden gespannt sein, ob Disney+ erneut Abonnenten verloren hat.

Wie in Nollens Memo erwähnt, hatte es Disney an der Kinokasse schwerer als erwartet. Tatsächlich hat Disney, wie Benzinga kürzlich berichtete, möglicherweise zum ersten Mal seit 2014 keinen Film mehr auf den Markt gebracht, der die 1-Milliarde-Dollar-Marke weltweit übersteigt, die COVID-19-Pandemiejahre 2020 und 2021 nicht eingerechnet. Disney hat im zweiten Quartal mehrere Erfolge veröffentlicht, aber Anleger sind möglicherweise besorgt, wenn sie von den schlechten Ergebnissen mehrerer Filme hören, die am Ende des dritten oder vierten Quartals veröffentlicht wurden und sich stärker auf das vierte Quartal auswirken könnten.

Im dritten Quartal veröffentlichte Disney die folgenden Filme, deren Einspielergebnisse über BoxOfficeMojo erzielt wurden: „Guardians of the Galaxy Vol. 3“: 358,9 Millionen US-Dollar in den USA, 845,4 Millionen US-Dollar weltweit; „Die kleine Meerjungfrau“: 297,1 Millionen US-Dollar in den USA, 566,6 Millionen US-Dollar weltweit. Zu den Disney-Veröffentlichungen im vierten Quartal, die unterdurchschnittlich abschnitten, gehört „Indiana Jones and the Dial of Destiny“: 170,7 Millionen US-Dollar, 368,8 Millionen US-Dollar weltweit; „Elemental“: 148,4 Millionen US-Dollar in den USA, 424,9 Millionen US-Dollar weltweit; „The Haunted Mansion“: 42,3 Millionen US-Dollar in den USA, 60,3 Millionen US-Dollar weltweit. Die Diskussionen des Unternehmens über den Erfolg oder Misserfolg dieser Filme konnten von Investoren verfolgt werden. Mit „The Marvels“ und „Wish“, die beide im November erscheinen, hat Disney noch in diesem Jahr zwei potenzielle Hits im Programm.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ergebnisse von Disney für das dritte Quartal starke Erwartungen der Anleger wecken. Die Umsatz- und Gewinnzahlen pro Aktie werden genau beobachtet, ebenso wie die Leistung von Direktkundendiensten, einschließlich Disney+. Darüber hinaus könnten Kassenergebnisse und Diskussionen über mögliche Vermögensverkäufe erhebliche Auswirkungen auf die Unternehmensbewertung haben. Darüber hinaus erhoffen sich Investoren Informationen über die Kinostarts des dritten Quartals und über die Aussichten für die nächsten Quartale. Die Veröffentlichung der Gewinne wird sicherlich ein entscheidender Moment für Disney-Investoren sein.

Quelle: www.benzinga.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.