The Continental: Eine actiongeladene Geschichte, die auch ohne John Wick eingefleischte Fans zufriedenstellt

The Continental: Eine actiongeladene Geschichte, die auch ohne John Wick eingefleischte Fans zufriedenstellt

Das John Wick-Franchise erfreut sich mit jedem Film wachsender Beliebtheit, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis etwas auf die Leinwand kommt.

Die Handlung der Serie The Continental

„The Continental“ erzählt die Geschichte von Winston Scott (Colin Woodell) und wie er Eigentümer der New Yorker Filiale der gleichnamigen Hotelkette wurde, über die wir im Film-Franchise so viel erfahren haben.

Die Erweiterung einer Franchise birgt Risiken, da ein solides Konzept verwässert werden kann.

Die intensive Action und die fesselnden Charaktere von The Continental

Die gute Nachricht ist, dass es bei dieser dreitägigen Veranstaltung nicht an Action mangelt.

Es fühlt sich eher wie eine Filmtrilogie an, mit allen Zutaten, die man von einem Projekt im John Wick-Universum erwarten würde.

Ein Blick in Winston Scotts Vergangenheit

Wir beginnen diese Reise mit den Augen von Frankie (Ben Robson), der uns in diese Welt einführt, bevor er den Staffelstab an Winston übergibt.

Ian McShane lieferte als Winston in der Filmreihe eine bemerkenswerte Leistung ab, doch offenbar wollten die Produzenten für seine jüngeren Jahre eine ganz andere Richtung einschlagen.

Winston hat viele Fans, daher war es für die Kreativen eine Selbstverständlichkeit, eine fesselnde Geschichte für diesen Charakter zu erfinden. Die Serie erreicht dieses Ziel und Woodell spielt eine weniger hartgesottene Version des Charakters sehr gut.

Colin Woodell über The Continental – The Continental: From the World of John Wick Staffel 1 Folge 1

Die Handlung und Charaktere von The Continental

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie ihn unterschätzen sollten. Eines wird bei diesem Winston aus den 1970er-Jahren schnell deutlich: Er hat einen Sinn für die Realität und ist leicht in der Lage, Situationen zu verstehen.

Kurz gesagt, er weiß, wann etwas schief gehen wird, und denkt normalerweise mehrere Schritte im Voraus, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass er so lange im Franchise überlebt hat.

Als wir Winston treffen, ist er glücklich in London und macht sich einen Namen, bis er dank Cormac (Mel Gibson), der derzeit das Continental leitet, in einen verheerenden Kampf ums Überleben verwickelt wird.

Er ist im Grunde ein Fisch auf dem Trockenen, der versucht, Kontakte zu knüpfen und, was noch wichtiger ist, seine Situation zu überleben.

Mel Gibson auf The Continental

Mel Gibson als Cormac

Gibson ist eine inspirierte Wahl, Cormac zu spielen, einen Mann mit vielen Kontakten und scheinbar endlosen Ressourcen.

Schon beim ersten Treffen mit ihm drängt er uns mit seiner Präsenz auf, aber es ist schwer zu sagen, ob die Leute ihn für das schätzen, was er für sie tun kann, oder ob sie Angst haben, ihn zu verärgern.

Gibson spielt diese subtile Linie als Schauspieler sehr gut und man merkt, dass er Spaß daran hatte, die Serie zu machen. Die Rolle scheint perfekt zu ihm zu passen.

Es kommt selten vor, dass Schauspieler auf natürliche Weise in ihre Rollen passen

Quelle: www.tvfanatic.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.