„Teen Wolf: The Movie“-Chef beantwortet brennende Fragen und wird es noch mehr geben?

„Teen Wolf: The Movie“-Chef beantwortet brennende Fragen und wird es noch mehr geben?

[Warning: The below contains MAJOR spoilers for Teen Wolf: The Movie.]

Teen Wolf: Der Film für die meisten Charaktere an einem hoffnungsvollen Ort aufgehört, obwohl ein Werwolf das ultimative Opfer brachte.

Scott (Tyler Posey) und Lydia (Holland Roden) brachten Allison (Crystal Reed) erfolgreich von den Toten zurück. Der Nogitsune und der Puppenspieler Harris (Adam Fristoe) wurden besiegt. Scott und Allison sind wieder zusammen und nehmen nach Dereks (Tyler Hoechlin) Tod seinen Sohn Eli (Vince Mattis) bei sich auf, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Werwolf zu sein.

Schöpfer Jeff Davis beantwortet unsere brennenden Fragen nach dem Film und geht darauf ein, ob dies das letzte Mal sein wird, dass wir so etwas sehen Teenager-Wolf.

War es schon immer geplant, Scott und Allison wieder zusammenzubringen, sobald Sie wussten, dass Crystal zurückkehren würde?

Ich würde nicht sagen, dass es immer der Plan war. Ich wusste nicht genau, wo es in meinem Kopf enden würde, aber als ich Scotts Geschichte herausgefunden hatte und wo er in seinen Dreißigern war und was mit Derek passieren würde, wusste ich, wie es passieren würde. Scott war erwachsen geworden. Er ist jetzt Anfang 30 und er war der Held, den wir während der gesamten Show gesehen haben, und was passiert mit einem Helden danach? Er hat keine Familie, kein eigenes Rudel. Was findet er und was vermisst er? Er vermisste eine Familie. Sein Rudel war seine Familie, und jetzt ist er nach LA gegangen und er sucht danach und er bekommt es wieder. Er bekommt das Mädchen, das er liebte, und er bekommt einen Ersatzsohn.

Trotz der anderen Beziehungen, seit sie sich getrennt hatten und sie starb, schien es fast so, als wäre es wirklich einfach für Scott und Allison, wieder zusammenzukommen. Nachdem sie ihre Erinnerungen zurück hatte, war das einfach eine Frage der Zeit, die Sie hatten, um die Geschichte zu erzählen?

Teilweise. Ich denke, an einem bestimmten Punkt wurde mir klar, mein Gott, wir schreiben Staffel 7 in einen Film, also gibt es Dinge, die komprimiert werden. Aber ja, Filmromanzen passieren in kürzerer Zeit [time]. Als sie also anfingen, in diesen Rhythmus zurückzufallen, konnte man für mich sehen, wie es geschah. Hätte es sich anders angefühlt, wenn es eine ganze siebte Staffel gewesen wäre? Hätte es noch mehr Hindernisse und Hürden zu überwinden gegeben? Ja sicher.

Wie stellt ihr euch die Zukunft für sie als Paar jetzt vor?

Ich habe keine Ahnung, weil das Schreiben dieses Films meine ganze kreative Energie gekostet hat.

Was war der Plan für Kira, wenn Arden Cho zurückgekehrt wäre? Hatten Sie eine?

Wir hatten Ideen, ja, und es ist bedauerlich, dass wir sie nicht zurückbringen konnten, aber so laufen die Geschäfte.

Curtis Bonds Baker/MTV Entertainment

Lydias Schrei nach Allison war so großartig. Wussten Sie schon früh, dass Sie diesen Moment so wichtig haben wollten, wie er war?

Ja, ich kann mich nicht erinnern, wie ich darüber gedacht habe, aber ich wusste genau, was Allisons Erinnerungen zurückbringen würde. Sie war zu spät, um in Staffel 3B nach Allison zu schreien, und ich wusste, dass ich ihr noch eine Chance geben würde, und dieses Mal würde sie sie retten. Ich bekomme Schüttelfrost, wenn ich nur daran denke, weil ich die Charaktere liebe und das gefällt mir als Geschichtenerzähler, weißt du? Und wie die Oni alle von ihrer Stimme umgehauen werden und sie sich umdreht und sie einander und Jackson ansehen [Colton Haynes] sitzt da und sagt: „Ihr bester Freund lebt. Rette sie. Du kannst sie retten. Sie wird dich hören.“ Das sind die Momente, für die ich lebe, um als Drehbuchautor zu schreiben.

Gab es jemanden, zu dem Sie zurückkommen wollten und für dessen Figuren Sie Pläne hatten, aber nicht bekommen konnten?

Es gab eine Menge Leute, zu denen ich zurückkommen wollte, aber wir konnten sie einfach nicht in den Film einbauen. Wenn ich Daniel Sharman zurückbringen könnte, wäre das großartig gewesen. Aber es wäre so viel gewesen. Der Film hätte vier Stunden gedauert.

Was hätten Sie mit dem Scott-Allison-Isaac-Dreieck gemacht?

Ach, keine Ahnung. Aber es hätte Spaß gemacht. [Laughs]

Das Zusammensein von Malia (Shelley Hennig) und Parrish (Ryan Kelley) war eine Überraschung. Sie sagte, sie würden über das Aussehen reden, wenn sie nicht sterben würden, aber könnten sie eine Beziehung zum Laufen bringen?

Sie sind beide ziemlich wilde Tiere, also könnte ich mir eine Beziehung vorstellen, aber wahrscheinlich eine turbulente.

JR Bourne und Melissa Ponzio in „Teen Wolf: The Movie“

Curtis Bonds Baker/MTV Entertainment

Werden Melissa (Melissa Ponzio) und Argent (JR Bourne) wieder zusammenkommen?

Ich würde an dieser Stelle sagen, unwahrscheinlich. Aber ich wollte die Geschichte mit einbringen, dass alle irgendwie getrennt sind. Die Idee dahinter war, dass sich jeder in einer Übergangsphase in seinem Leben befand, in den Dreißigern, und einfach nur sehen wollte, wie er jetzt sein würde. Ich wollte alle wieder auf den Anfang bringen.

Ethan und Jackson sind jedoch immer noch zusammen.

Sie sind, ja. Ich wünschte, wir hätten auch Charlie Carver im Film haben können, aber wieder eine Figur zu viel.

Wenn ja, hättest du sie dann aufgrund dessen, was du gerade gesagt hast, getrennt?

Nein wahrscheinlich nicht.

Sie wären das eine Paar gewesen.

Ich will das schwule Paar nicht trennen. Wäre es nicht toll, wenn das schwule Paar das einzige Paar wäre, das zusammenbleibt?

Das war eine schöne Überraschung in der Originalserie mit dieser Enthüllung dieser beiden zusammen.

Ich war so glücklich, das tun zu können. Ich wusste, wenn Colton jemals zur Serie zurückkehren würde, würden wir über seinen Charakter und die wahren Gefühle seines Charakters sprechen.

Könnte es in Zukunft einen weiteren Film oder eine Serie geben?

Ich denke, es hängt alles davon ab, wie dieser tut. So beliebt es bei den Fans auch ist, es kommt immer noch auf Zahlen und Abonnentenzahlen und solche Dinge an. Also, wenn das Endergebnis gut genug aussieht, dann höchstwahrscheinlich, ja.

Möchten Sie, dass es Scott folgt oder es behält Teenager-Wolf und Eli folgen? Das Ende lässt es so aussehen, als könnte dies der Beginn einer Serie für ihn sein, in der die Erwachsenen vielleicht eine Gastrolle spielen.

Ja, der Film und die Show heißen Teenager-Wolf, also mag ich die Idee, den Stab weiterzugeben, und Vince ist so ein großartiges Kind, und ich habe mich in die Figur verliebt, als ich sie geschrieben habe, und es war eine Freude zu sehen, wie Vince sie auf der Leinwand zum Leben erweckt. Ich würde also sagen, dass die nächste Iteration wahrscheinlich um ihn herum angesetzt werden müsste.

Gibt es irgendwelche wichtigen Handlungspunkte, die Sie im Sinn hatten, die Sie am Ende für den Film verschrottet haben?

Oh, es gab eine Menge.

Irgendetwas, das Sie teilen können?

Nein, weil ich es vielleicht für den nächsten aufheben möchte.

Es gibt also nichts, was Sie jetzt nicht gebrauchen könnten?

Nein, ich glaube nicht. Da haben wir viel reingesteckt. Das sind prall gefüllte zwei Stunden und 20 Minuten. Aber ja, es gab viele niedergeschriebene Ideen, die verworfen wurden. Ich würde sagen, eines der Dinge, die mich glücklich machen, ist, dass wir ein Lacrosse-Spiel in einem echten Lacrosse-Stadion veranstalten konnten.

Ja, das war eine Überraschung. Ich habe mich gefragt, wie du in Lacrosse und Coach (Orny Adams) passen würdest, und ihn dann bei der Gedenkfeier für Derek zu haben, war auch so gut.

Ich hatte einen kleinen lustigen Satz, der es nicht in den Final Cut geschafft hat. Wir werden es wahrscheinlich als DVD-Extra einlegen, wo er zu Melissa sagt: „Ich habe das Gefühl, ich sollte etwas sagen.“ Und Melissa sagt: „Du hast ihn nicht einmal gekannt“, und er sagt: „Du hast recht. Ich mache es kurz.“

Ja, ich mochte diesen Austausch zwischen Coach und Derek, als er fragte, wer ist dein Kind? Er muss sportlich sein.

Es war so schön, zum ersten Mal eine echte Szene zwischen Coach und Derek zu haben. Das war ihre allererste gemeinsame Szene.

Wann wussten Sie, dass Sie Nogitsune verwenden wollten? Gab es andere Bösewichte, die Sie in Betracht gezogen hatten? Du hattest im Laufe der Saison einige gute.

Die gab es definitiv. Aber ich denke, als wir entschieden haben, wie wir Allison zurückbringen, kam es auf den Nogitsune an. Aber für mich ist der wahre Bösewicht des Films Harris.

Das ist wahr.

Er ist der Puppenspieler hinter allem und es war eine große Freude, ihn zurückzubringen. Ich habe diesen Charakter schon immer geliebt und zu sehen, wie er hinter den Kulissen die Fäden zieht, war großartig.

Dann Eichen House am Ende… ich meine, das könnte eine ganze Serie werden.

Ja, wir hatten tatsächlich darüber gesprochen, Eichen House als eigenen Ableger zu machen. Wir hätten es bei seinem Spitznamen Echo House genannt.

Crystal Reed in „Teen Wolf: The Movie“

Matt Miller/MTV Entertainment

Hatten Sie jemals andere Ideen, wie Sie Allison aus der Zeit zurückbringen könnten, als Sie sie getötet haben?

Ich glaube nicht. Denn eigentlich war die Idee, Allison zurückzubringen, nicht meine. Es war der von meinem Bruder, der ein großer Fan der Serie war, jedes Drehbuch las und wirklich daran beteiligt war. Und er sagte: „Weißt du, eines Tages musst du Allison zurückbringen. Du solltest es tun. Finde einfach einen Weg, sie zurückzubringen.“ Und so war es immer in meinem Hinterkopf.

Und das hat dann einfach geklappt. Sie hatten also keine Ideen?

Ja, diese Art fiel zusammen. Ich sagte, ok, nun, zuerst muss ich sie fragen. Und als wir eine SMS geschrieben haben, habe ich zu Crystal gesagt, was hältst du davon, noch einmal zu Pfeil und Bogen zu greifen? Und sie sagte, sie brach in Tränen aus und sagte ja. Und ich sagte, okay, lass uns reden.

Teen Wolf: Der FilmJetzt streamen, Paramount+

Quelle : https://www.tvinsider.com/1078811/teen-wolf-the-movie-scott-allison-reunion-another-movie-show/

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.