Netflix ist dank seiner mutigen Strategie, sich von einem seiner größten Konkurrenten inspirieren zu lassen, erfolgreich

Netflix ist dank seiner mutigen Strategie, sich von einem seiner größten Konkurrenten inspirieren zu lassen, erfolgreich

Netflix hatte ein außergewöhnliches Quartal mit einer Gewinnsteigerung von 20 % im Vergleich zum Vorjahr und einem Konzernumsatz von 8,54 Milliarden US-Dollar, insbesondere dank der Gewinnung von 8,76 Millionen neuen Abonnenten im dritten Trimester. Seit der Veröffentlichung der Ergebnisse ist die Netflix-Aktie um 15 % gestiegen, da die Anleger die jüngsten strategischen Änderungen des Unternehmens, wie etwa Preiserhöhungen und das Vorgehen gegen die Weitergabe von Passwörtern, belohnen.

Eine profitable Strategie

Im Laufe der Jahre wurde Netflix dafür kritisiert, dass es viel Geld für die Erstellung von Inhalten ausgab. Diese Quartalsergebnisse zeigen jedoch einen Anstieg des Betriebsgewinns um 3 % auf 22,4 %, was zum Teil auf die anhaltende Nutzung von Inhalten Dritter zurückzuführen ist. Tatsächlich verbringen Abonnenten einen Großteil der Stunden, die sie auf der Plattform verbringen, mit Sendungen, die keine Netflix-Originale sind. Einige der beliebtesten Serien von Drittanbietern werden ursprünglich sogar von einem der größten Konkurrenten von Netflix ausgestrahlt und produziert.

Eine erfolgreiche Partnerschaft mit HBO

Diesen Sommer haben Netflix und Warner Bros. Discovery, die Muttergesellschaft von HBO, hat eine Lizenzvereinbarung mit einem Drittanbieter abgeschlossen, die Netflix Zugriff auf Serien wie „Insecure“, „Six Feet Under“, „Ballers“, „Band of Brothers“ und „The Pacific“ gewährt. Diese Partnerschaft war ein Erfolg, da diese Serien zu den besten auf der Plattform zählten und sogar auf ihrem ursprünglichen Kanal hohe Zuschauerzahlen erreichten.

Netflix und HBO haben im Juli eine Drittlizenzvereinbarung getroffen, die es HBO-Sendungen ermöglicht, auf Netflix.shutterstock zu erscheinen

Kommentare von Führungskräften

Die Drittanbieter-Content-Strategie von Netflix wurde während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen besprochen, und hier ist, was die Führungskräfte sagten: „Ich denke, ‚Suits‘ ist ein großartiges Beispiel für die Auswirkungen des Netflix-Effekts, denn dank unserer Präsenz und unserem Empfehlungssystem waren wir es.“ „Wir sind in der Lage, ‚Suits‘, das über Kabel und andere Streaming-Dienste ausgestrahlt wurde, zu einem großen kulturellen Phänomen zu machen“, sagte Ted Sarandos, Co-CEO von Netflix, während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. „Sie haben ‚Band of Brothers‘ erwähnt, aber in diesem Deal mit HBO haben wir auch ‚Insecure‘ und ‚Ballers‘ hinzugefügt, die auf Netflix sehr erfolgreich waren und auf ihrem ursprünglichen Kanal in den Top 10 debütierten. Mit ‚Six Feet Under‘ und ‚True Blood‘ haben wir noch mehr vor uns.“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Netflix dank seiner Strategie für Drittanbieterinhalte und Partnerschaften mit Unternehmen wie HBO ein außergewöhnliches Quartal hatte. Dank eines vielfältigen Programmangebots gewinnt die Plattform weiterhin neue Abonnenten und bindet bestehende Abonnenten.

Quelle: www.charlotteobserver.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.