Netflix enttäuscht mit seiner plumpen Adaption – The Hollywood Reporter

Netflix enttäuscht mit seiner plumpen Adaption – The Hollywood Reporter

All das Licht, das wir nicht sehen können: Eine enttäuschende Adaption einer reichen Quelle

Einführung :

All the Light We Cannot See ist eine Fernsehserie nach dem gleichnamigen Roman von Anthony Doerr. Mit einer strahlenden Leistung der Newcomerin Aria Mia Loberti in der Titelrolle bietet die Serie eine wunderschöne Regie und einen bewegenden Soundtrack. Mit fortschreitender Geschichte verblassen jedoch die Ähnlichkeiten zum Buch und die vorgenommenen Änderungen machen die Erzählung lauter, unübersichtlicher und weniger emotional. Diese Anpassung erweist sich zwar vorsichtig, aber als echtes Durcheinander.

Zusammenfassung des Buches und der Hauptfiguren:

Das Buch erzählt zwei parallele Geschichten, eine spielt im Zweiten Weltkrieg und die andere in unserer Zeit. Marie-Laure, seit ihrer Kindheit blind, floh während der deutschen Besatzung mit ihrem Vater aus Paris. Sie flüchten in die Küstenstadt Saint-Malo, wo sie mit Étienne leben, einem Veteranen des Ersten Weltkriegs, der an Agoraphobie leidet. Allerdings ist Marie-Laures Vater verschwunden, Étienne ist nirgendwo zu finden und das Mädchen sendet Funkübertragungen in der Hoffnung, mit ihm zu kommunizieren.

Gleichzeitig folgen wir auch Werner, einem jungen Nazi, der für die Suche nach Widerstandsbotschaften in Saint-Malo verantwortlich ist. Im Verlauf der Geschichte entdecken wir, dass Marie-Laure und Werner beide eine Leidenschaft für eine mysteriöse Radiosendung teilen, die von einem „Professor“ moderiert wird. Letzteres bietet ihnen wöchentliche Konferenzen zum Thema des Buches und der Serie. Während Werner jedoch mit einem komplexen moralischen Konflikt konfrontiert ist, wird diese Dimension in der Serie weitgehend ausgelöscht, was ihn weniger interessant macht.

Eine enttäuschende Adaption:

Regisseur Steven Knight hat beschlossen, Änderungen an der Originalgeschichte vorzunehmen, um ihr mehr Action zu verleihen, aber diese Änderungen machen die Geschichte allgemeiner. Die für Doerrs Stil so charakteristischen längeren Spannungsmomente wurden gekürzt, wodurch die Serie der emotionalen Intensität beraubt wurde, die im Buch vorhanden ist. Zudem wirken das Hin und Her zwischen verschiedenen Epochen und die Charakterrückblenden schwerfällig und wenig überzeugend.

Darüber hinaus gelingt es Shawn Levys Regie nicht, die Ideen im Buch zu visualisieren. Marie-Laures Aufmerksamkeit für sensorische Details wird fast völlig ignoriert, und die wenigen Sounddesign-Optionen werden von Bombast und anderen Spezialeffekten überschattet. Die Modelle, die Marie-Laures Vater entworfen hat, um ihr zu helfen, eine Welt zu verstehen, die sie nicht sehen kann, sind bedeutungslos und nicht intelligent in die Handlung integriert.

Schlecht ausgenutzte Charaktere:

Trotz der überzeugenden Leistung von Aria Mia Loberti als Marie-Laure scheint ihr männliches Gegenstück, gespielt von Louis Hofmann, schlecht besetzt zu sein. Hofmann scheint viel zu alt zu sein, um die Figur zu spielen, was die Entschuldigung seiner Nazi-Verbindungen untergräbt. Andere Charaktere, die in Werners Handlung eine Schlüsselrolle spielen, wurden in der Serie gelöscht oder heruntergespielt, was seine Reise weniger fesselnd macht.

Fazit und kritische Meinung:

Die Adaption eines mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Romans scheint eine große Herausforderung zu sein. Leider schafft es All the Light We Cannot See nicht, die köstlichen sensorischen Feinheiten des Buches einzufangen. Trotz einer bemerkenswerten Leistung der jungen Aria Mia Loberti wird die Serie schnell allgemein und lässt einige der interessanteren Elemente der Geschichte aus. Die vorgenommenen Änderungen machen die Geschichte weniger emotional und Versuche, die Ideen des Buches visuell darzustellen, scheitern.

Quelle: www.hollywoodreporter.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.