Hollywood erfindet sich mit der Rückkehr von Tagesshows, darunter der von Drew Barrymore, trotz Streiks neu.

Hollywood erfindet sich mit der Rückkehr von Tagesshows, darunter der von Drew Barrymore, trotz Streiks neu.

Trotz Protesten außerhalb der Luft bereitet sich Drew Barrymore darauf vor, ihre Fernsehsendung wieder auszustrahlen. Die berühmte Schauspielerin, Mitglied einer Comedian-Dynastie, produziert trotz zahlreicher Demonstranten vor ihrem Studio weiterhin neue Folgen ihrer Talkshow. Der Schritt verläuft jedoch nicht ohne Kontroversen, da die Tagesfernsehbranche zum jüngsten Schlachtfeld im anhaltenden Konflikt zwischen den Gewerkschaften der Hollywood-Unterhaltungsindustrie geworden ist.

Drew Barrymores Show wird trotz Streiks fortgesetzt

In der Streikbewegung der Unterhaltungsindustrie treten die Gewerkschaften Writers Guild of America und Screen Actors Guild-American Federation of Television and Radio Artists gegen die Alliance of Motion Picture and Television Producers an, die Streaming-Giganten wie Disney, Netflix und Amazon vertritt. Trotzdem nimmt „The Drew Barrymore Show“ die Produktion wieder auf, auch ohne die drei gewerkschaftlichen Autoren.

Auch andere Tagesfernsehsendungen wie „The View“, „Tamron Hall“ und „Live With Kelly and Ryan“ werden wieder ausgestrahlt. Auch Shows wie „The Jennifer Hudson Show“ und „The Talk“ werden am Montag wieder aufgenommen.

Die Wiederaufnahme der Tagesfernsehsendungen ist unangenehm

Wenn Gastgeber und Gäste jedoch nicht auf Themen eingehen, die in Fernseh-, Theater- oder Streaming-Verträgen geregelt sind, verstoßen sie technisch gesehen nicht gegen den Streik. Denn Talkshows unterliegen einem separaten Vertrag namens „Network Code“, der auch Reality-TV, Sportsendungen, Morgennachrichtensendungen, Seifenopern und Spielshows abdeckt.

Barrymores Entscheidung, den Rundfunk wieder aufzunehmen, löste in den sozialen Medien gemischte Reaktionen aus. Einige ihrer Fans äußerten sich enttäuscht über ihre Entscheidung, streikende Arbeiter nicht zu unterstützen, während andere ihre Entscheidung verteidigten, ihre finanzielle Sicherheit zu gewährleisten.

Die langfristigen Folgen der Wiederaufnahme der Barrymore-Sendungen

Allerdings warnen Analysten, dass Sendungen, die Gewerkschaftsautoren nicht einsetzen, langfristig negative Folgen haben könnten. Sie riskieren nicht nur, die Mitglieder der Writers Guild zu verärgern, sondern auch andere Gewerkschaften in der Unterhaltungsindustrie.

Frühere Streiks, wie der der Schiedsrichter der Major League Baseball im Jahr 1999, haben jahrelang Narben hinterlassen. Die Stürmer wurden durch neue Schiedsrichter ersetzt, doch die Spannungen hielten an und führten zu dauerhaften Spaltungen.

Letztlich stecken Talkshow-Moderatoren wie Drew Barrymore in einer schwierigen Situation. Einerseits sind sie vertraglich zur Rückkehr an den Arbeitsplatz verpflichtet, andererseits laufen sie Gefahr, ihre Beziehungen zu Kollegen zu gefährden und ihren beruflichen Ruf zu schädigen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wiederaufnahme der Tagesfernsehübertragungen trotz des Streiks in der Unterhaltungsindustrie für eine angespannte Atmosphäre sorgt. Animatoren stehen vor schwierigen Entscheidungen und müssen zwischen ihren vertraglichen Verpflichtungen und ihrer Solidarität mit ihren streikenden Kollegen jonglieren. Nur die Zeit wird uns zeigen, welche langfristigen Konsequenzen diese Entscheidungen haben werden.+

Quelle: www.sandiegouniontribune.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.