Gael García Bernal spricht über Cassandro und umarmt Bad Bunny und The Boys: Mexiko

Gael García Bernal spricht über Cassandro und umarmt Bad Bunny und The Boys: Mexiko

Gael García Bernal spricht über seinen Film „Cassandro“

Gael García Bernal hat eine leichte Erkältung. Er glaubt, sich auf einem Flug nach Los Angeles mit dem Virus infiziert zu haben. Aber er vermutet, dass es auch von der Akademie-Museumsgala stammen könnte, die im offenen Atrium des Museums stattfand und an der er zwei Abende vor unserem Treffen zum Frühstück im Chateau Marmont teilnahm.

Er sagt: „Dort war allen so kalt“, bevor er scherzt: „Ich weiß nicht, ob es danach noch Fälle von Lungenentzündung gab.“ Er sagte, er habe alle Reden genossen, aber es fiel ihm schwer, sie zu genießen, weil auch er wie die anderen erstarrt war.

Ein Film über das Exotische

Ich traf Bernal am frühen Dienstagmorgen, während er Kaffee und einen Teller Huevos Rancheros trank, denn nach dem Streik der Schauspieler konnte er endlich über „Cassandro“ sprechen, seinen Amazon Prime Video-Film über Exotik. Der berühmteste Lucha Libre. Bernal spielt den berühmten Wrestler, der die gläserne Decke durchbrach, indem er offen schwul war.

„Es ist die einzige Sportart, in der offen schwule Sportler auf höchstem Niveau gegeneinander antreten“, sagt Bernal.

Cassandro – mit bürgerlichem Namen Saúl Armendáriz – wird zugeschrieben, dass er die Exóticos von Lucha Libre von extravaganten Akolythen, die oft mit den schrecklichsten homophoben Beleidigungen verspottet wurden, zu berühmten und verehrten Champions des Rings erhoben hat.

„Er und ein paar andere Exoten waren, weil es nicht nur er war, die ersten, die sich öffentlich äußerten“, erklärt Bernal. „Als wir den Film drehten, war uns klar, dass wir keine Coming-Out-Geschichte machen würden, aber bei näherer Betrachtung wurde uns klar, dass es tatsächlich eine Figur im Film gab, die sich outete – und das ist die Gesellschaft.“

Erhebliche Vorbereitungsarbeit

Bernal trainierte monatelang im Fitnessstudio und mit berühmten Wrestlern, um Cassandro darzustellen. „Ich habe viel Sport gemacht und viel gegessen“, sagt er. „Und ich sage es nicht oft, weil es wie ein Geheimnis ist, aber ich nehme immer gerne Tanzstunden für jede Figur, die ich spiele, um etwas zu verinnerlichen. Es gibt mir das Gefühl, dass ich eine gewisse Verantwortung für das habe, was ich tue.“

Im Film teilt Bernal einen Kuss mit Bad Bunny. Als ich erwähne, dass der Schauspieler „die Gelegenheit hatte“, den Musik-Superstar zu küssen, lächelt Bernal: „Wissen Sie, er hatte auch die Gelegenheit, mich zu küssen. Ich möchte es erwähnen, um es hervorzuheben.“ Die Szene sei für beide Männer „einfach“ verlaufen, sagte Bernal. „Es ist eine Frage des Vertrauens“, sagt er. „Wir haben gerade darüber gesprochen. Es hat Spaß gemacht und war kein Problem.“

Ein großes neues Projekt

Kürzlich wurde berichtet, dass Bernal und Diego Luna ein spanischsprachiges Spin-off von „The Boys“ produzieren werden. Die Serie spielt in Mexiko und wird derzeit bei Amazon entwickelt, wobei „Blue Beetle“-Drehbuchautor Gareth Dunnet-Alcocer mit dem Schreiben beauftragt wird. Bernal kann nicht viel über das Projekt sagen, aber er sagt: „Ich bin sehr gespannt auf das, was wir tun können, weil wir in Lateinamerika etwas sehr Interessantes tun können.“ „.

Quelle: sorte.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.