Ein saftiges Drama über Untreue und Rache: Rezension.

Ein saftiges Drama über Untreue und Rache: Rezension.

Tauchen Sie ein in die dunkle und fesselnde Welt von „Wilderness“, einem spannenden Drama voller Rache, Untreue und Mord. Diese sechsteilige Serie, die auf Prime Video gestreamt werden kann, basiert auf einem Roman von BE Jones. Es geht um das britische Paar Liv (gespielt von Jenna Coleman) und Will (gespielt von Oliver Jackson-Cohen), das sich auf einen Roadtrip durch den amerikanischen Westen begibt, durch Las Vegas und die Wüsten und Schluchten von Arizona.

Eine Geschichte von Täuschung und Rache

Von der Eröffnungsszene an werden wir in die verstörende Welt von „Wilderness“ entführt. Eine Nahaufnahme einer schwarzen Witwe, die von Liv und Will überfahren wird, die ihr puderblaues Cabrio fahren. Liv erklärt im Off: „Wenn du uns an diesem Tag gesehen hättest, hättest du uns gehasst. So ein perfektes Paar. Charmanter Ehemann, liebevolle Ehefrau, jeder spielt seine Rolle …“ Diese Einleitung gibt den Ton für eine Geschichte vor, in der nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Das Paar in der Krise

Liv (Jenna Coleman) tut so, als würde sie ihrem untreuen Ehemann verzeihen und den Urlaub genießen. Diese Reise ist die, von der sie immer geträumt hat, und Will bietet sie ihr als Wiedergutmachung an, nachdem sie seine Affäre mit einem Kollegen entdeckt hat. Aber Liv hat andere Pläne und beginnt darüber nachzudenken, wie diese Reise für Will tödlich enden könnte … und sie dennoch wie einen Unfall erscheinen lässt. Ihre Rachepläne werden kompliziert, als sie beim Wandern im Yosemite-Nationalpark auf Wills Geliebte Cara (Ashley Benson) und ihren ahnungslosen Freund Garth (Eric Balfour) stoßen.

Ein tadelloses Casting

Die Besetzung ist hervorragend, insbesondere Jackson-Cohen, der als charmanter, gequälter und unmoralischer Mann glänzt. In „Spuk in Hill House“ und „Surface“ spielt er ähnliche Charaktere. Coleman hingegen verkörpert wunderbar die aufgestaute Wut, die manchmal aufflammt, während Benson und Balfour solide Unterstützung bieten.

Zwischen Beziehungsdrama und düsterer Atmosphäre

Der Ton der Serie schwankt zwischen einem Beziehungsdrama voller Verrat und Lügen und einer Pulp-Atmosphäre mit Momenten plötzlicher Gewalt und Mord. Der Titelsong „Look What You Made Me Do“ von Taylor Swift passt perfekt zur Serie, verleiht ihr aber auch eine Atmosphäre, die eher zu einem Teenagerdrama auf Freeform oder The CW passt.

„Wilderness“ strebt danach, das neue „Gone Girl“ zu werden, bleibt jedoch konventioneller und vorhersehbarer und reitet auf der Welle von Geschichten, die versuchen, diesen Erfolgsfilm zu imitieren. Dennoch bietet diese spannende Serie über Untreue, Rache und einen misslungenen Roadtrip einige interessante Wendungen und sorgt für fesselnde Unterhaltung.

Quelle: nypost.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.