Die Regisseurin von Mrs. Davis erläutert die Enthüllung des Finales und was Simones verrückte Reise über KI aussagt

Die Regisseurin von Mrs. Davis erläutert die Enthüllung des Finales und was Simones verrückte Reise über KI aussagt

Das Folgende enthält große Spoiler für Frau Davis‘ Finale der ersten Staffel.

Wissen Sie, wie Google Maps Benutzer manchmal auf nicht existierende Straßen oder von einer echten Klippe schickt? Genau das geschah mit Simone (gespielt von Betty Gilpin), wie in enthüllt Frau Davis‘ Finale der ersten Staffel, jetzt im Stream auf Peacock.

Wie sich herausstellte, war Simones weit hergeholte Reise über Kontinente auf der Suche nach dem Heiligen Gral das Ergebnis einer Fehlinterpretation des Marketingtextes durch den Titelalgorithmus für … Buffalo Wild Wings.

Eine erfahrene Programmiererin namens Joy (Ashley Romans) hat Mrs. Davis als App für die beliebte Restaurantkette entwickelt. Als ihre Idee abgelehnt wurde, lud sie Mrs. Davis auf eine Open-Source-Plattform hoch und es wurde zu der hoch angesehenen Technologie, die mittlerweile mehr als die Hälfte der Bevölkerung beherrscht.

Obwohl Simone erfuhr, dass ihre Mission völliger Unsinn war, beendete sie ihre Mission mit größerem Glauben. Sie trank aus dem Heiligen Gral, ohne dass ihr Kopf explodierte, brachte den Algorithmus zum Abschalten, verband sich wieder mit ihrer Mutter Celeste (Elizabeth Marvel) und ritt mit Wiley (Jake McDorman) in den Sonnenuntergang.

Für Owen Harris (Schwarzer Spiegel, Außenseiter), der bei der Episode Regie führte und die absurde Geschichte von Tara Hernandez und Damon Lindelof auf fundierte Weise zu Ende brachte, ermöglichte es dem Publikum, die Hauptfiguren besser zu verstehen.

„Wir werfen in dieser Show so viel auf das Publikum ein. Man erfährt viel über diese verrückte Fahrt und die Hintergrundgeschichte von Mrs. Davis und all dem Zeug“, sagt Harris gegenüber TVLine. „Ich denke, dass man in Szenen gerät, die sich beruhigen. Sie werden in gewisser Weise menschlich, und Sie beginnen, einige der darin enthaltenen Kerngeschichten der Menschheit aufzuklären. Ich denke Damon [Lindelof] Habe etwas Ähnliches mit gemacht Die Reste, wo er in der letzten Folge alles zu Fall bringt. Als Publikum verspürt man ein Gefühl der Belohnung, weil man nicht nur zu verstehen beginnt, was sich in der Geschichte abspielt, sondern auch, warum sie auf die Art und Weise erzählt wurde.“

Lesen Sie weiter für unser vollständiges Interview mit Harris, der seine Gedanken zu dieser finalen Enthüllung teilt und erklärt, warum wir unsere Beziehung zu künstlicher Intelligenz überdenken sollten.

TVLINE | Wann haben Sie herausgefunden, woher Mrs. Davis kommt, und wie haben Sie auf diese Enthüllung reagiert?
OWEN HARRIS | In meinem ersten Gespräch mit [Hernandez and Lindelof], als sie mir den Piloten schickten, haben sie über alles geplaudert. Wenn ich den Pilotfilm lese, frage ich mich: „Wow, wohin in aller Welt soll mich das bringen?“ Als sie Mrs. Davis die Hintergrundgeschichte erklärten, bekam ich eine wirklich klare Vorstellung davon, was diese Serie in Bezug auf das Geschichtenerzählen erreichen möchte, und es fühlte sich unglaublich originell an.

Es gab uns einfach eine Möglichkeit, Technologie zu betrachten, die es zuvor noch nicht gab. Ich denke, wann immer wir KI in einem Film haben, lauert immer etwas Unheimliches [thing]. Und wenn man dann verrät, was das für ein Ding ist, habe ich immer das Gefühl, dass es etwas Enttäuschendes ist. Ich liebe die Vorstellung, dass eine KI, die jetzt die halbe Welt regiert, dass das, worauf wir all unser Vertrauen setzen, tatsächlich nur entwickelt wurde, um Buffalo Wild Wings zu verkaufen. Es sagt viel darüber aus, wo wir uns gerade befinden, über unsere Beziehung zur Technologie und darüber, wie viel Vertrauen wir bereit sind, in die Technologie zu stecken, ohne jemals wirklich genug Fragen zu stellen. Und ich denke, das ist eine wirklich unterhaltsame Art zu betrachten, wo wir heute in Bezug auf Technologie stehen.

TVLINE | Ich denke, Simone hat es am besten auf den Punkt gebracht, als sie sagte: „Das ist so dumm.“
Wir glauben gerne, dass die Technologie alle Antworten hat, aber wir müssen uns daran erinnern, dass wir sie haben gegeben es alle Antworten. Es ist kein Superwesen. Ich meine, was es kann, ist erstaunlich und es ist unglaublich schnell, aber es gehört immer noch uns. Es spiegelt immer noch unser Wissen und unser Leben wider, und wir müssen versuchen, diese Beziehung aufrechtzuerhalten, damit wir auf diese Weise die Kontrolle darüber behalten. Sich zum Beispiel auf die Suche nach dem Heiligen Gral zu machen, dass Menschen ihr ganzes Leben in diese Sache und all diese Dinge investieren und dann merkt man, dass das eigentlich dumm ist, das ist ziemlich aufschlussreich. Und es sollte uns alle dazu bringen, darüber nachzudenken, welche Beziehung wir zur Technologie haben und wie viel Zeit wir bereit sind, in sie zu investieren.

TVLINE | Im Moment habe ich das Gefühl, dass die Aufregung und Angst vor dem, was KI bewirken könnte und wie sie uns alle ersetzen könnte, zunimmt. Haben Sie über diese Dinge nachgedacht, als Sie an diesem Finale gearbeitet haben?
Wir haben wahrscheinlich weniger darüber nachgedacht, als wir alle jetzt darüber nachdenken. Ich glaube nicht, dass Tara und Damon, als sie das schrieben, sich darüber im Klaren waren, wie weit verbreitet dies sein würde, wenn die Serie herauskam, und wie sehr es den Zeitgeist traf. Es ist dieser Moment gekommen, in dem wir alle anfangen müssen, es so zu betrachten: „Was wird das bedeuten?“ Es ist ein wirklich interessanter Zeitpunkt, diese Debatte zu eröffnen, denn ich denke, dass wir Gespräche darüber führen müssen. Wir müssen uns seiner Potenziale bewusst sein. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, was es für uns in Bezug auf YouTuber bedeuten kann, die in einer Branche arbeiten, oder auf jeden, der in einem Bereich arbeitet, in dem ChatGPT oder eine dieser KIs eingesetzt werden könnte, denn das ist es gehen benutzt werden. Es hat keinen Sinn, zu versuchen, es zu regulieren und zu hoffen, dass es verschwindet. Es ist da draußen und wir müssen herausfinden, wie wir unsere Beziehung zu ihm entwickeln.

TVLINE | Ich fand Wileys Reise in dieser Folge wunderschön. Er verlässt den Verfallsprozess als völlig veränderter Mensch. Können Sie über seine Entwicklung sprechen und was er aus dieser Erfahrung gezogen hat?
In seinem Handlungsbogen geht es vor allem um eine Reise, die er mit Simone unternimmt. Am Ende merkt man, wie sehr er als Charakter durch die Reise, die er mit ihr unternommen hat, gewachsen ist. Ich denke, wenn er sich meldet, wird er endlich zu Wort kommen. Endlich stellt er sich seinen eigenen Dämonen, seinen eigenen Ängsten. Obwohl er immer noch diese Fassade oder Tapferkeit beibehält, die sich durchgängig auszeichnet, wird einem klar, dass er mit der Annahme dieser Herausforderung tatsächlich etwas viel Persönlicheres für sich tut. Und obwohl er immer wieder sagt: „Ich weiß, dass du mich nicht umbringen wirst“, wächst definitiv das Gefühl, dass vielleicht genau das passieren wird. Aber er bleibt dabei und vollendet etwas, von dem er dachte, dass es größer sein würde als er, und er wird dafür belohnt. In diesem Sinne wird es viel mehr als nur die Achterbahnfahrt selbst; es wird zu einer viel psychologischeren Hürde, die es zu überwinden gilt.

Mrs. Davis Staffel 1TVLINE | Diese Szene in der Kirche, nachdem Simone den Heiligen Gral zerstört hatte, brachte ihre beiden Mütter – Mutter Oberin und Celeste – in einem interessanten Moment zusammen. Erinnern Sie sich an Gespräche mit Betty? [Gilpin] darüber, wie Simone nach all dem beides sah?
Bei Mutter Oberin ging es vor allem darum, diese Verbindung und dieses echte Gefühl dieser Nähe und dieser Kameradschaft zwischen ihnen und der unausgesprochenen Bindung, die sie hatten, herzustellen. Nutzen Sie dabei den Kontrast zu dem, was ihr an ihrer Mutter fehlt. Ich denke, es war wirklich wichtig, dass diese beiden Mütter diese Positionen in ihrem Umfeld erfüllten, wo sie zur Mutter Oberin kommt, um die größte Herausforderung ihres Lebens anzunehmen, und man erkennt, wie wichtig diese Beziehung ist.

Indem sie das überlebt, erkennt sie wahrscheinlich, dass sie die Kraft hat, sich dann der anderen Mutter in ihrem Leben und einer Beziehung zu stellen, die nicht über diese starke Bindung und Verbindung verfügt. In der letzten Szene beginnen wir vielleicht, die ersten Wurzeln von etwas zu erkennen, das zwischen Simone und ihrer echten Mutter von Bedeutung sein könnte.

TVLINE | Es sieht so aus, als würde Mrs. Davis offiziell schließen, aber glauben Sie, dass damit Schluss ist?
Wer weiß, wohin Mrs. Davis gegangen ist. Ich liebe die Tatsache, dass die Show nicht versucht, das vollständig zusammenzufassen. Ich liebe die Tatsache, dass die größeren Themen der Show in Bezug auf Glauben, Religion und Technologie keine Frage sind, die wir am Anfang stellen und am Ende zu beantworten versuchen. Die Antworten, die wir zu finden versuchen, liegen in den persönlichen, intimen Geschichten, aber die größeren Fragen werden am Ende vom Wind getragen, und wer weiß, was mit Mrs. Davis passiert ist. Wir haben sie ausgeschaltet, also ist das das Einzige, was ich mit Sicherheit weiß. Aber was bedeutet das überhaupt?

TVLINE | Unmittelbar danach sehen Sie, wie die Welt insgesamt den Verstand verliert und ohne Frau Davis auf einer grundlegenden Ebene nicht funktionieren kann. Was sagt die Sendung Ihrer Meinung nach über unsere Abhängigkeit von Technologie aus?
Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber manchmal, wenn ich auf mein Telefon schaue und keinen Empfang habe, verspüre ich ein wenig Angst, selbst wenn ich mein Telefon in diesem Moment nicht brauche. Es ist bizarr. Warum muss ich ständig verbunden sein? Ich denke, dass wir uns so sehr mit der Technologie verbunden haben, dass vielleicht – auch wenn wir das Gefühl haben, eine gesunde Beziehung zur Technologie zu haben, in der wir sie regulieren können – keiner von uns wirklich versteht, wie das geht viel, was wir verschenken.

Nun, ich sage nicht, dass das Technologie schlecht macht. Tatsächlich würden wir das nicht haben [Zoom] Gespräch, wenn da nicht die Technologie wäre. Aber ich denke auf jeden Fall, dass wir uns selbst herausfordern müssen, was wir aus dieser Beziehung herausholen. Und wir sollten uns einige tiefergehende Fragen stellen. Ich habe Kinder. Das ist eine gute Möglichkeit, es aus der Distanz zu betrachten und zu sagen: „Wow, wie wird das ihr Leben beeinflussen?“ Ich habe das Gefühl, dass wir uns am Anfang dieses Gesprächs befinden, und mit Chat GPT und diesem plötzlichen, großen Sprung nach vorne hat es uns meiner Meinung nach den nötigen Weckruf gegeben.

TVLINE | Wir enden mit Simone, die, nachdem sie erkannt hat, dass diese Reise auf einem riesigen Missverständnis beruhte, mit Wiley losfährt – und es fühlt sich an, als wäre ihr Glaube noch stärker als zuvor. Wo ist sie mental?
Es ist eine Reise des Glaubens, und ich denke, ihr Glaube ist wahrscheinlich stärker. Es hängt weniger von einem bestimmten Aspekt ihres Glaubens ab, den sie wahrscheinlich für lebenswichtig hielt, nämlich einer Interaktion mit Jay. Der Glaube musste zu etwas Größerem werden und es ihr ermöglichen, mit den Teilen ihres Lebens zu interagieren, zu denen sie kein Vertrauen hatte – wie ihre Mutter, wie ihre Beziehung zu Wiley. Indem sie ein größeres Vertrauen in sich selbst entdeckte, konnte sie die Teile ihres Lebens betrachten, die sie nicht auf die gleiche Weise bewältigt oder bewältigt hatte. Es ist schon komisch, dass man angesichts der Schritte, die wir unternehmen, um sie dorthin zu bringen, am Ende ihrer Geschichte das Gefühl hat, jemanden zu sehen, der am Ende einen noch größeren Glauben entwickelt hat .

TVLINE | Und wie großartig war Betty Gilpin in der Show?
Ich kann es mir im wahrsten Sinne des Wortes nicht vorstellen Frau Davis [without] Betty Gilpin. Sie ist unsere Energie. Die Art und Weise, wie sie sich dreht, die Art und Weise, wie sie elegant vom Humor zu den Emotionen wechselt, macht mir die Arbeit unglaublich einfach. Man hat einfach dieses große Selbstvertrauen, eine Show um so jemanden herum aufzubauen [and] was sie liefern werden. Die Charakterstärke, die sie hervorbringt, fühlt sich wirklich so an, als könne man mit ihr eine verrückte Fahrt unternehmen, denn sie wird es immer wieder nach Hause bringen.

Quelle : https://tvline.com/2023/05/18/mrs-davis-season-1-episode-8-recap-finale-explained-owen-harris-interview/

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.