Die 10 am meisten unterschätzten Disney-Animationsfilme, die auf Disney+ gestreamt werden

Die 10 am meisten unterschätzten Disney-Animationsfilme, die auf Disney+ gestreamt werden

Schauen Sie sich die 10 am meisten unterschätzten Animationsfilme der Walt Disney Studios an

Disney+, Disneys Streaming-Plattform, steckt voller verborgener Schätze. Auch wenn Sie kein absoluter Fan des Marvel Cinematic Universe oder des Star Wars-Kanons sind, gibt es viele Gründe, bei Ihrem Disney+-Abonnement zu bleiben. Insbesondere kann fast jeder von den Walt Disney Animation Studios produzierte Film auf Disney+ gestreamt werden, von Schneewittchen und die sieben Zwerge bis hin zu Strange World. Wahrscheinlich haben Sie die meisten davon bereits gesehen, aber das Studio hat über 60 Filme produziert. Vielleicht haben Sie im Laufe der Jahre einige verpasst. Vor diesem Hintergrund dachten wir, es wäre interessant, die 10 am meisten unterschätzten Filme der Walt Disney Animation Studios auszuwählen, die zum Streamen auf Disney+ verfügbar sind.

10. Oliver & Company (1988) – Ein farbenfroher und unterhaltsamer Klassiker

Oliver & Company, eine anthropomorphe Adaption des klassischen Romans von Charles Dickens, gehört nicht zu den ehrgeizigsten oder kreativsten Einträgen in der Disney-Bibliothek, aber es ist ein farbenfroher, unterhaltsamer und dynamischer Film mit Liedern von Billy Joel, Bette Midler und Huey Lewis und die Nachrichten. Auch wenn man ihm 35 Jahre später sein Alter ansieht, war es Anfang der 90er Jahre in vielen Häusern wieder anzutreffen.

9. Strange World (2022) – Ein mutiger und bewegender Film

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat dieser Film noch nicht seinen ersten Geburtstag gefeiert, aber er hätte viel Besseres verdient. Strange World ist ein bewegendes Abenteuer, das ein Risiko eingeht, das nur wenige andere Disney-Filme wagen: Die Geschichte dreht sich um eine offen schwule Figur. Im Grunde bietet der Film dieser Figur eine fesselnde Handlung, in der er, sein Vater und sein Großvater lernen, einander so zu akzeptieren, wie sie sind … und gleichzeitig die Welt vor einer mysteriösen Bedrohung retten.

8. Die Abenteuer von Bernard und Bianca im Kangaroo Country (1990) – Eine atemberaubende Fortsetzung

„Bernard und Biancas Abenteuer im Känguru-Land“ war Disneys erste animierte Fortsetzung, die in die Kinos kam, und das war wohlverdient. Auch wenn der Film an den Kinokassen Schwierigkeiten hatte, verfügt er über eine herausragende Stimmenbesetzung und noch beeindruckendere Animationen, was ihm eine Langlebigkeit verleiht, die Disney-Fortsetzungen oft nur schwer erreichen können.

7. James und der Riesenpfirsich (1996) – Ein seltsames und faszinierendes Abenteuer

Kurz nach den Dreharbeiten zu „The Nightmare Before Christmas“ tat sich Henry Selick mit Tim Burton für einen vielleicht noch seltsameren Film zusammen. „James und der Riesenpfirsich“ basiert auf Roald Dahls Roman und enthält gruselige Charaktere, die perfekt zu den Fähigkeiten von Selick passen, der später „Die unglaubliche Coraline“ schreiben und Regie führen sollte. Die Handlung ist relativ einfach, mit einem Jungen, der auf einem riesigen Pfirsich nach New York fliegt, um seinen grausamen Tanten zu entkommen, aber die anthropomorphen Insekten, denen er auf dem Pfirsich begegnet, sind zutiefst einprägsam und faszinierend.

6. Taram und der Zauberkessel (1985) – Ein reifes und großartiges Abenteuer

Während ich mich aus „Taram und der Zauberkessel“ am meisten an den pelzigen, gesprächigen Kumpel Gurgi erinnere, erinnere ich mich auch daran, dass es einer von Disneys reifsten und großartigsten Filmen der 80er und 90er Jahre war. Wenn Disney mutig genug gewesen wäre, die Geschichte zu verbreiten Mehrere Filme über 80 Minuten (der Film basiert schließlich auf einer Serie mit fünf Büchern) hätte ein großer Erfolg werden können. Dennoch ist es voller toller Animationen und einzigartiger Charaktere.

5. Basil, Privatdetektiv (1986) – Ein außergewöhnlicher Detektiv

Basil, Private Investigator ist eines der besten Beispiele dafür, wie Disney legendäre literarische Charaktere in Tiere verwandelt. Es basiert auf den Büchern „Basil of Baker Street“, in denen die Geschichte einer Maus erzählt wird, die im selben Gebäude wie Sherlock Holmes lebt. Basil und Professor Ratigan (wie Sherlock und Professor Moriarty) sind außergewöhnliche Feinde, und der Film schafft es, etwas von der Brillanz der Sherlock-Holmes-Geschichten zu vermitteln und gleichzeitig Kinder zu fesseln.

4. Atlantis, das verlorene Reich (2001) – Ein bahnbrechender Science-Fiction-Film

Ich bin mir nicht sicher, ob es eine verlockendere Zeit in der Disney-Animation gibt als die 2000er Jahre. Die Fortsetzung, beginnend mit Atlantis. Trotz des dritten Platzes ist Atlantis ein spannendes Abenteuer, das etwas zu sagen hat. Trotz seines Misserfolgs an den Kinokassen blieb der Einfluss des Films bestehen, was zum Teil dem attraktiven Aussehen seiner Hauptfigur Milo zu verdanken ist.

3. Goofy und Max (1995) – Eine liebenswerte Komödie über die Vater-Sohn-Beziehung

Wer wusste, dass Goofy und sein Sohn Max genug Macht hatten, um ihren eigenen Film zu tragen? Der Film bietet viele urkomische Momente und einen eingängigen Soundtrack, ist aber wahrscheinlich auch der beste Animationsfilm über eine Vater-Sohn-Beziehung. Es ist eine Schande, dass Disney nie ein Goofy-Album mit Tevin Campbell veröffentlicht hat.

2. Treasure Planet, A New Universe (2002) – Ein fesselndes Weltraumabenteuer

Treasure Planet ist der am wenigsten erfolgreiche Science-Fiction-Film von Disney aus den frühen 2000er-Jahren, aber er ist wohl derjenige, an den man sich am meisten erinnert. Trotz seiner finanziellen Verluste ist dieses Weltraumabenteuer eines jungen Mannes auf der Suche nach Schätzen ein visuelles Bankett, das traditionelle Animation und CGI auf eine Weise verbindet, wie es damals nur wenigen anderen Filmen gelang.

1. Kuzco, der Megalo-Kaiser (2000) – Eine Komödie, die man gesehen haben muss

Kuzco: The Megalomaniac Emperor ist nicht nur der am meisten unterschätzte Disney-Film aller Zeiten, sondern auch mein Favorit. David Spade und John Goodman spielen die Rollen des stolzen und launischen Kaisers Kuzco und des freundlichen Dorfvorstehers Pascha perfekt. Es ist einer der witzigsten Disney-Filme, überraschend bewegend für einen Film über ein sprechendes Lama und die Nebenbesetzung sucht im Disney-Kanon ihresgleichen. Wenn Sie The Sweatbox, eine Dokumentation über die Entstehung des Films, noch nicht gesehen haben, sollten Sie sie unbedingt finden und ansehen.

Quelle: bgr.com

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.