Der Gewinner der 20. Staffel von „Top Chef“ meldet sich zu Wort, nachdem er die „World All-Stars“ erobert hat

Der Gewinner der 20. Staffel von „Top Chef“ meldet sich zu Wort, nachdem er die „World All-Stars“ erobert hat

[Warning: The below contains major spoilers for Bravo’s Top Chef: World All-Stars finale.]

Bravos Spitzenkoch servierte authentischen internationalen Geschmack für seine Meilenstein-Staffel 20 mit Weltstars der Spitzenköche. Insgesamt wurden 16 der Top-Gewinner und Finalisten aus zahlreichen globalen Versionen der Show in London begrüßt. Der Schnellkochtopf der Quickfires und Eliminierungsherausforderungen in der gesamten Region führten zu einem großen Finale in Paris.

Es war dort Buddha Lo (Staffel 19 Bravos Spitzenkoch: Houston Gewinner), Sara Bradley (Staffel 16 Bravos Spitzenkoch: Kentucky Finalist) und Gabri Rodriguez (Staffel 2 Spitzenkoch: Mexiko Gewinner) wurden beauftragt, ein progressives Vier-Gänge-Menü zuzubereiten. Sie mussten nicht nur Padma Lakshmi, Chefjuror Tom Colicchio und Gail Simmons beeindrucken, sondern auch Gastjurorin Hélène Darroze und einen Tisch voller anderer kulinarischer Schwergewichte.

Nach Überlegung wurde Lo, der kürzlich Ali Ghzawi als seinen Sous-Chef gestrichen hatte, zum ersten ernannt Spitzenkoch Welt-All-Star. Er überzeugte die erfahrenen Feinschmecker, indem er sein technisches Können und seine kulturelle Individualität unter Beweis stellte, angefangen bei Regenbogenforellen bis hin zu Kokosnuss-, Himbeer- und Schokoladen-Lamington. Der Australier nahm 250.000 US-Dollar mit nach Hause und verdiente sich ein Feature in Essen & Wein, und ein Auftritt beim 40. jährlichen Food & Wine Classic in Aspen. Wir haben uns mit dem zweifachen Champion getroffen, um über seinen Meilensteinsieg zu sprechen.

Fred Jagueneau/Bravo

Wie ist dieser Sieg im Vergleich zu Ihrem letzten?

Buddha Lo: Ich habe das Gefühl, als wir das letzte Mal gesprochen haben, war ich von der Saison etwas leer. Ich hatte noch nicht das Gefühl, dass ich fertig war. Ich sagte im Finale sogar, dass ich das Gefühl hatte, so viele Gerichte in meinem Arsenal zu haben, dass ich sie noch nicht einmal herausgeholt hatte. Dank der 20. Staffel war ich noch nicht fertig. Hier habe ich mein Spiel wirklich gesteigert, mich an meine Grenzen gebracht und die Reise fortgesetzt. Etwas, worüber ich nicht zufrieden war, als ich die 19. Staffel beendet hatte. Jetzt kann ich sagen, dass ich mit der 20. Staffel das Gefühl habe, getan zu haben, was ich tun musste.

Spitzenkoch – Staffel 20

Fred Jagueneau/Bravo

Was hat Ihnen Ihrer Meinung nach den Vorteil verschafft? Ich glaube, es kam auf die Präsentation an.

Bei allem, was ich im Wettbewerb getan habe, habe ich jeden Aspekt meiner Beurteilung berücksichtigt. Ich weiß, was meine Stärken sind. Wenn ich im Vergleich zu Gabri und Sara versuchen würde, ein wirklich gutes Gericht zuzubereiten, würde es nicht ausreichen, nur auf den Geschmack zu achten. Sie müssen eine Präsentation, Kreativität und eine Geschichte haben. Das sind die Punkte, die Sie auf einer Scorecard betrachten möchten. Ich war es also, der mir alles ansah.

Hélène war die letzte Gastjurorin. Jemand, von dem du ein Fan warst. Bei einem vergangenen Treffen sind Sie sogar auf der Straße stehengeblieben, um ein Foto zu machen. War das zusätzlicher Druck, zu wissen, dass sie an der Entscheidung über Ihr Schicksal beteiligt war?

Ich habe den Druck von allem gespürt. Ich fühlte, wie mein ganzer Körper taub wurde, als ich hörte, wer am Tisch sitzen würde. Jeder einzelne Gast, wenn man ihn in einer zukünftigen Reservierung hätte, könnte zwei Wochen lang nicht schlafen, wenn man darüber nachdenkt. Vor allem, wenn Sie einen Michelin-Stern anstreben, wenn der Präsident von Michelin das Restaurant betritt. Es war eine entmutigende Aufgabe. Ich habe Hélène dort auf dem Union Square Market gesehen. Ich habe sie verfolgt, um ein Foto zu machen. Und da hat mich dann tatsächlich jemand um ein Foto gebeten. Das war so seltsam. Ich glaube, das war zwei Episoden vor dem Finale.

Padma wurde nach dem Abendessen emotional. Kürzlich wurde bekannt, dass dies ihre letzte Saison sei. Wie war es, sie kennenzulernen?

Irgendwann vergoss sie eine Träne. Sie sah meine Reise und war äußerst stolz darauf, woher ich komme und wie ich sie vertrete Spitzenkoch Auch US-Franchise. Ich denke, es war eine sehr emotionale Episode, weil wir wissen, dass es Padmas letzte war. Aber was für eine Art, rauszugehen und dieses Ding zu sehen, das sie zum Wachsen beigetragen hat. Sie war maßgeblich am Erfolg der Show und ihrer Verbreitung in verschiedenen Teilen der Welt beteiligt.

Was ist der Plan, jetzt, wo Sie 250.000 Dollar reicher sind?

Der Plan ist, auf jeden Fall eine Familie zu gründen. Wir wollen ein Restaurant in New York eröffnen. Wir sind auf dem richtigen Weg. Ich brauche nur eine Küche. Ich habe dieses Küchenrestaurant so lange auf Eis gelegt. Wir werden dort ankommen.

Was nehmen Sie aus Ihrer Erfahrung mit? Was bedeutet dieser Erfolg für Sie?

Alles geschieht aus einem Grund. Es war ein seltsamer Moment, den ich letztes Jahr erlebt habe. Es gibt sogar ein Video, das jemand von mir gemacht hat, als ich nach meinem Sieg in die Wüste von Tucson spazierte, vielleicht fünf Minuten nach meinem Sieg Spitzenkoch. Ich nahm mir einen Moment Zeit und schaute in die Sterne. Ich konnte nichts fühlen, dachte aber, es wäre das, was mein Vater wollte. Ich dachte, ich könnte den Moment genießen. Dann passierte dieser Traum und schau, wohin er mich wieder geführt hat. Alles geschieht aus einem Grund. Diesmal habe ich es wirklich gespürt. Es war das Ende eines Kapitels. Ich war so glücklich, denn das war der Weg, den ich gehen sollte. Es war so bewegend. Ich glaube, dass meine Rolle als Koch auf dieser Ebene darin besteht, die zukünftige Generation des Kochens zu fördern. Die Küchen werden immer besser, aber ich habe das Gefühl, dass ich mit dieser Plattform ein Vorbild sein kann, um mit zukünftigen Köchen zu sprechen. Ich hoffe, die Branche zu verändern. Ich koche seit meinem 12. Lebensjahr und habe jede Minute davon genossen. Ich möchte wirklich jemanden ermutigen, der es auch liebt und sich anstrengen möchte, um dieses Stadium zu erreichen. Ich möchte dieses Vorbild sein.

Quelle : https://www.tvinsider.com/1095598/top-chef-season-20-winner-buddha-lo-padma-lakshmii/

Avatar-Foto

Sylvain Métral

J'adore les séries télévisées et les films. Fan de séries des années 80 au départ et toujours accroc aux séries modernes, ce site est un rêve devenu réalité pour partager ma passion avec les autres. Je travaille sur ce site pour en faire la meilleure ressource de séries télévisées sur le web. Si vous souhaitez contribuer, veuillez me contacter et nous pourrons discuter de la manière dont vous pouvez aider.